6. Woche

12.04.2020

Jo häutet sich heute zum ersten Mal an seinem Schwanz. Er aß schon die letzten Tage nicht mehr so wie die Tage zuvor und verkroch sich letzte Nacht unter der Steinrampe in einer feucht-kühlen Erdmulde. Heute Morgen dann platzte seine alte weiße Haut auf und fiel nach und nach ab. Sein Schuppenkleid darunter leuchtet frisch in Orange-Rot. Auch an seiner Schnauze fielen vorgestern kleine Fetzen ab. Auf dem Bild oben kann man auch dort die schönen Pigmente bewundern. Es ist wirklich ein unbeschreibliches Erlebnis, wenn sich die eigene Bartagame häutet. Ich kann mich gar nicht satt genug sehen 🙂

Jo mag kaum Mehlwürmer und auch kein Grünzeug, dafür aber alles, was springt und fliegt. Ich habe eine Wasserschale ins Terrarium gestellt, und platsch … wer ist nach einem Tag Beobachtungszeit reingesprungen? Jo.

Seinen neuen Lieblingsplatz unter der Steinrampe sucht er immer öfter auf und hat sich sogar etwas tiefer gebuddelt. Die Sand-Lehm-Schicht beträgt hier 10 cm. Im neuen großen Terrarium (T1) werden es artgerechte 20 cm sein.

14.04.2020

Jo buddelt sich ein Erdloch (links), damit seine Haut nicht so doll spannt. Tagsüber wechselt er ständig zwischen kühles feuchtes Erdloch und warme helle Steinplatte.

Wie man gut sehen kann, wirkt seine Haut nach der Abkühlung blass und dunkel (mitte). Nach ein paar Minuten ist sie jedoch wieder leuchtend rot (rechts).